Our Blog

Pläne sind prima

  • Image
  • 0

Am Ende kommt es ja doch immer anders. Egal wie akribisch man sich alles ausgemalt hat, am Ende zählt nur die tatsächliche Situation, in welche die Wettergötter mit Wogen, Wind und Wellen einen hineinbugsiert haben. Oder der Batterieklabauter, je nachdem.

Langsam aber sicher tuckern wir dem Ziel entgegen – dank Karten vom NV Verlag und GPS-Technik von Garmin wissen wir immer wo es lang geht!

Wir hatten zwar gehofft, die Batterie mit einem simplen frischen Schalter wieder einträchtig mit dem Motor zu verbinden, aber so ganz hat das nicht funktioniert… so sind wir gestern Nachmittag um 14 Uhr noch aus Denia weitergezogen und Richtung Cartagena geschippert, etwa die gleiche Strecke wie von Valencia nach Denia. Vielleicht gibt es in Cartegena dann ja eine Lösung für unsere Batterie. Allerdings haben wir deutlich länger (fast 22 Stunden, statt nur 12 Stunden am Vortag) gebraucht, denn es herrscht wie die letzten Tage auch, fürchterlich langweilige Flaute auf dem Mittelmeer.

Aber da gerade nicht so viel Aufregendes passiert, ist das ja vielleicht ein super Moment, unsere Crew für diesen Törn vorzustellen! Wir sind bunt gemischt durch alle Altersklassen und Geschlechter unterwegs, und alle bringen ihre Stärken und Talente mit ins Team 🙂

Immer bester Laune: Charlotte (23), die auch zu Hause fleißig skippert und uns für diesen Törn mit ihren akrobatischen Künsten begeistert.
Unser Hahn im Korb, und nie um einen Spruch verlegen: Joe (52) unterstützt die Segelrebellen seit langem als Skipper.
Voller Umsicht und stets mit Feingefühl: Melanie (42) ist schon seit der Anfangszeit der Rebellen mit dabei und war sowohl als Teilnehmerin als auch Skipperin mit uns unterwegs.
Immer das große ganze im Blick hat Marc (seit einigen Jahren 28 ;)) als Gründer der Segelrebellen, hier klassisch beim „schnell noch ein Problem lösen“ vor’m Ablegen.

Morgen gibt es hoffentlich (gute) Neuigkeiten und wir hören uns dann, vielleicht sogar bald mit einem Bordfunk über die #rebellischeHeimkehr von unterwegs! Wenn wir stabiles Internet kapern können…

PS: gerade jetzt, wo wir coronabedingt mehrere Törns haben ausfallen lassen müssen, sind wir mehr denn je auf eure Spenden angewiesen! Unsere Törns sind ein rebellischer Weg für junge Erwachsene mit Krebs, um wieder Selbstvertrauen und Zukunftsperspektiven zu gewinnen. Schaut doch mal auf unsere Spendenseite (oder kauft einen praktischen Schlauchschal als pandemie-taugliche Gesichtsbedeckung in unserem Shop ;)) und erzählt auch euren Freunden, Angehörigen und Ärzten von den Segelrebellen!

Tags:

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!

Wir benutzen Google Analytics um die Attraktivität der Seite und des Inhalts zu optimieren. Hierzu werden Daten erhoben, die Zugriffszahlen, Nutzungsdauer und neben ähnlichen anderen Daten auch deinen Weg auf der Webseite darstellen. Falls du hiermit nicht einverstanden bist, kannst du hiermit der Datenerhebung widersprechen. Hier klicken um dich auszutragen.